MDS 20.2

Behaeltervolumen-01 900 – 2.000 l Behältervolumen
Antrieb-02 M-Drive Antrieb
Arbeitsbreite 10 – 24 m Arbeitsbreite

Der Effiziente

Der MDS 20.2 ist ein Präzisionsstreuer, der innovative Technik und ein einzigartiges Design verbindet. MDS begeistert Anwender auf der ganzen Welt mit dem genialen Ein-Kammer-System und belohnt sie mit Präzision und Wirtschaftlichkeit in unterschiedlichen Einsatzbereichen.

Modellvarianten MDS 20.2

MDS 20.2 KHydraulische Einzelschieberbetätigung mit 2 ew Zylindern (2 ew Steuerventile erforderlich)
MDS 20.2 DHydraulische Einzelschieberbetätigung mit 2 dw Zylindern (2 dw Steuerventile erforderlich)
MDS 20.2 Rfolgt
MDS 20.2 CElektrische Einzelschieberbetätigung mit E-Click
MDS 20.2 QGeschwindigkeitsabhängige, elektronische Düngerdosierung, QUANTRON-A

Vorteile

  • Direct-Flow-Control

    Genaue, vorhersehbare Dosierung

    Die Streumengenvorwahl erfolgt auf der großen, mengenproportionalen Direct-Flow-Control-, kurz: DfC-Skala, stufenlos ab 3 kg/ha. Die DfC-Skala ermöglicht ohne zusätzliche Hilfsmittel die exakte Veränderung der Ausbringmenge.

    Ganz einfach:
    10 % höherer Skalenwert bedeutet 10 % höhere Ausbringmenge. Das vereinfacht die präzise Einstellung der optimalen Ausbringmenge von einem Feld zum anderen.

  • Multi-Disc-System

    Geniale Lösungen für mehr Streupräzision

    Beim bewährten Multi-Disc-System, das dem MDS-Düngerstreuer seinen Namen gibt, dreht sich alles um die Wurfscheiben. Die einfache Verstellung der Wurfflügel in Länge und Winkel ermöglicht die exakte Anpassung des Düngerstreuers auf unterschiedliche Streugüter und Arbeitsbreiten: präzise und funktionssicher in der Normaldüngung, Spätdüngung und zum ertragsoptimierten Streuen an der Feldgrenze (rechts und links).

    Das bedeutet: hohe Präzision der Düngerverteilung und die Erzielung exakter Streubilder für alle Düngersorten, Feinsämereien und für Schneckenkorn.

    Dank der gut sichtbaren, dreidimensionalen Positionsanzeige lassen sich die Wurfflügel auch nach langem Einsatz problemlos und übersichtlich in Länge und Winkel verstellen.

  • E-Click

    RAUCH bietet mit E-Click eine einfache Bedienelektronik an

    Das besondere an E-Click: Die elektrischen Dosierschieber lassen sich getrennt voneinander links und rechts komfortabel per Kippschalter fernbedienen. Eine Kontrolldiode zeigt die aktuelle Schieberposition an. Fehlbedienungen werden dadurch minimiert.

    Das E-Click Bedienterminal wird elegant per Kabel mit dem Düngerstreuer verbunden. Das Anschließen der Hydraulikschläuche entfällt vollständig. Hochwertige, staub- und spritzwassergeschützte Aktuatoren sorgen für einen hohen Bedienkomfort und eine lange Lebensdauer der Investition.

    Die elektrische Schieberbetätigung E-Click eignet sich insbesondere für kleinere Traktoren mit wenigen Hydraulikanschlüssen.

  • Ein-Kammer-Prinzip

    MDS zeigt seine Stärken im täglichen Einsatz

    Das MDS Ein-Kammer-Behältersystem ist ideal für den Einsatz im kupierten oder kleinstrukturierten Gelände:

    Keine einseitige Entleerung des Behälters, selbst bei einseitig geschlossenem Dosierschieber. Das Streugut kann bis zum letzten Korn genutzt werden. Das spart Zeit und erhöht die Effizienz.

  • Getriebe- und Streutechnologie

    Robust, langlebig und wartungsfrei

    Das Herz der MDS-Streuer ist das wartungsfreie Ölbadgetriebe. Alle Wellen sind zweifach gelagert. Die Rührwerks-
    welle ist aus hochwertigem Edelstahl. Selbst nach vielen Jahren im harten Einsatz ist kein Ölwechsel erforderlich.

    Entscheidende Faktoren für die Qualität des Streubildes:

    Ein langsam rotierender Rührfinger (180 U/min) sorgt für eine störungsfreie, düngerschonende, konstante Zuführung des Düngers.

    Die spezielle Dosierschieberform ermöglicht eine genaue Dosierung kleinster (3 kg/ha) und großer Nährstoffgaben und eignet sich somit auch zur Ausbringung von Schneckenkorn, Feinsämereien und Reis.

    Über den Dosierkanal mit Bürsten wird der Dünger schonend in den Wurfflügel übergeben. Durch die speziellen Einkerbungen an den Wurfflügeln bewahren selbst druckempfindlichste Düngersorten ihre Streueigenschaften.

    Die hohe Scheibendrehzahl (980 U/min) beschleunigt das Düngerkorn auf eine optimale Abwurfgeschwindigkeit. Die hohe Abwurfenergie gewährleistet ein sicheres Flugverhalten und ist entscheidend für die exakte Düngerverteilung.

  • Schiebervariante

    Für jeden Traktor die richtige Schiebervariante

    Die Dosierschieber werden elegant mechanisch, hydraulisch oder elektrisch fernbedient auf der linken und rechten Seite getrennt voneinander geöffnet oder geschlossen. Selbst keilförmige Flächen lassen sich so teilbreitengenau ausstreuen.

    Schiebervarianten im Überblick

  • QUANTRON-A | MDS

    Dosierelektronik in Perfektion

    QUANTRON-A regelt die Öffnungsstellung der Dosierschieber und damit die Durchflussmenge in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit und der vorgegebenen Ausbringmenge.

    Bei variierender Fahrgeschwindigkeit bleibt die vorgewählte Ausbringmenge immer erhalten. Mit großem, übersichtlichem Display, einer logisch aufgebauten Menüführung und einer USB-Schnittstelle überzeugt QUANTRON-A.

    Alle Funktionen lassen sich elektrisch fernbedient, komfortabel und sicher mit nur einer Hand ausführen. MDS mit QUANTRON-A bietet nicht nur eleganten Bedienkomfort sondern steigert die Präzision und die Effizienz in der Ausbringung wertvoller Düngergranulate.

    Informationen zu QUANTRON-A erhalten Sie hier

  • Rührwerke | MDS

    MDS-Streuer sind mit korrosionsfreien Rührwerken ausgestattet

    RAUCH liefert seit Oktober 2014 die komplette MDS-Baureihe mit neuen korrosionsfreien Rührwerksköpfen aus. Der neue MDS-Rührkopf wird aus hochwertigen Verbundkunststoffen gefertigt. Sowohl in der Abriebfestigkeit als auch bei der Korrosionsbeständigkeit setzt das Kunststoff-Rührwerk neue Maßstäbe gegenüber der abgelösten Gusseisen-Variante. Rostflecken oder an der Rührwerkswelle festkorrodierte Rührköpfe gehören damit der Vergangenheit an. Die bekannten RAUCH-Rührfinger werden nach wie vor aus Werkzeugstahl gefertigt.

Zubehör

Abdeckplane | MDS

Der optimale Schutz vor Luftfeuchtigkeit und vor Schmutz von den Reifen.
Alle MDS Abdeckplanen öffnen dank der hochwertigen "Cabrio-Klappung" über die  gesamte Einfüllfläche.
So kann wie gewohnt problemlos befüllt werden.

Abdeckplanen werden für alle MDS-Modelle, außer dem Weinbaustreuer 8.2 sowohl für die Grundgeräte als auch für alle Aufsatzvarianten angeboten.

Beleuchtung mit Warntafeln MDS

Die hochwertige, Staub und Spritzwasser geschützte LED Beleuchtung nach StvZO gibt Sicherheit bei Straßenfahrten. Die hochwertige Reflektorfolie erfüllt alle Anforderungen der Straßenverkehrsordnung.

Außer beim MDS 8.2 passt die Beleuchtung an alle MDS Modelle und ist sogar bei älteren MDS mit Bohren am Behälter nachrüstbar.

GPS Geschwindigkeitssensor

Um fahrgeschwindigkeitsabhängig regeln zu können, benötigt der Streucomputer QUANTRON A, -K2 oder das ISOBUS Display ein Geschwindigkeitssignal. Das kommt üblicherweise über die 7-polige Signalsteckdose bzw. dem ISOBUS vom Traktorgetriebe. Sollte der Traktor nicht über dieses Signal verfügen, muss entweder ein Radsensor nachgerüstet werden oder man nutzt diesen GPS Geschwindigkeitssensor.

Über ein GPS Signal in Kombination mit einem Beschleunigungssensor wird ein hochgenauer Geschwindigkeitsimpuls erzeugt. Vor allem empfehlenswert wenn der Streuer bei mehreren Traktoren zum Einsatz kommt oder auch überbetrieblich genutzt wird.

Ein weiterer großer Vorteil davon ist, dass der Schlupf der Traktorreifen bei feuchten Bedingungen oder Hanglagen keine Rolle spielt und das Streuergebnis nicht negativ beeinflusst.

Grenzstreuen GSE MDS

Liegt die Fahrgasse direkt am Feldrand, kommt die Grenzstreueinrichtung GSE 7 in Kombination mit einem einseitigen Streuen zum Einsatz. Der Abstand zur
Grenze ist im Bereich 0 bis 2 m variabel. Mit einer hydraulischen Fernbedienung kann GSE 7 aus der
Kabine  über ein einfach wirkendes Traktorsteuerventil auf- und abgesenkt werden (Option).

Die präzisen MDS Rand- und Grenzstreueinrichtungen erfüllen die europäische Umweltnorm (EN 13739-1) für
Düngerstreuer und leisten einen entscheidenden Beitrag für mehr Ökonomie und Ökologie.

Grenzstreuen Telimat MDS

Serienmäßig lassen sich die MDS-Wurfscheiben mit dem Multi-Disc-System schnell und einfach sowohl rechts als auch links auf Randstreuen umstellen.

Grenz- oder Randstreuen ohne Absteigen aus der ersten Fahrgasse heraus, bequem vom Schleppersitz, mit TELIMAT T1* kein Problem. Die Grenzstreueinrichtung wird elegant und schnell vom Traktor fernbedient. Ein nahtloser Übergang vom Grenzstreuen zum Normalstreuen ohne Unterbrechung der Streuarbeit spart Zeit und erhöht die Schlagkraft. TELIMAT lässt sich auf jedes Fahrgassensystem einstellen: einfach, schnell und präzise. Für TELIMAT T1 ist ein freies doppelt wirkendes Traktor-Steuerventil erforderlich.

* TELIMAT T1 ist für MDS 18.2 / 20.2 verfügbar

Die präzisen MDS Rand- und Grenzstreueinrichtungen erfüllen die  europäische Umweltnorm (EN 13739-1) für Düngerstreuer und leisten einen entscheidenden Beitrag für mehr Ökonomie und Ökologie.

GPS-Control mit CCI 800

Um mit der QUANTRON-A über GPS automatisch die Telbreiten und im Vorgewende zu schalten oder auch um Applikationskarten abzustreuen, verbindet man die QUANTRON-A über eine serielle Schnittstelle mit dem CCI.800 Terminal.

In diesem Fall wird das CCI.800 nicht als ISOBUS Terminal genutzt, sondern als GPS-Terminal, das in Kombination mit einem GPS-Empfänger über SectionControl Teilbreiten schaltet oder über den TaskController Applikationskarten verarbeitet.

Hier finden Sie weitere Informationen zu CCI 800

 

Praxisprüfset

Mehr Sicherheit beim Streuen

Mit dem RAUCH-Praxis-Prüfset PPS 5 lässt sich die Querverteilung einfach und schnell im Feld überprüfen und korrigieren. Das bedeutet noch mehr Sicherheit und Präzision bei der Streuarbeit, insbesondere bei Düngern mit schlechter Qualität, problematischen Wurfeigenschaften oder unbekannter Herkunft.

In Verbindung mit der klaren AXIS-CDA-Einstelllogik werden Korrekturen verblüffend einfach und sicher.

PPS 5 Bestandteile:

  • 10 Auffangschalen
  • 5 Messzylinder
  • 1 Rollmaßband
  • übersichtliche, logische Bedienungsanleitung.

Reihenstreuvorrichtung RV 2M

MDS mit RV 2M - zielgenau dosieren

Die Reihenstreuvorrichtung RV 2M ermöglicht eine gezielte Nährstoffgabe im Wurzelbereich von Reihenkulturen. In die Fahrspur fallen dabei keine Granulate. So wird wertvoller Dünger eingespart. RV 2M lässt sich einfach und variabel auf Reihenabstände zwischen 2 bis 5 m einstellen und in minutenschnelle wieder von Reihenstreuen auf Flächenstreuen umbauen.

RV 2M lässt sich mit allen MDS-Modellen kombinieren.

Reihenstreuvorrichtung RFZ 7

RFZ 7 ist die Streueinrichtung speziell für Reihenkulturen wie Mais, Erdbeeren, Gemüse, u.a. Mit ihr lassen sich bis zu sieben Reihen gleichzeitig mit der gewünschten Düngergabe präzise versorgen. Mit wenigen Handgriffen lässt sich RFZ 7 auf unterschiedliche Dosiermengen und Reihenabstände einstellen.


RFZ 7 ist mit MDS 14.2, 18.2 und 20.2 kombinierbar.

Telimatsensor

Der optionale AXIS Telimatsensor zeigt im Display der QUANTRON A bzw. des ISOBUS Terminals an, ob sich die Grenzstreueinrichtung Telimat in Arbeitsstellung befindet. Immer wieder passiert es, dass nicht nur viel-telefonierende Landwirte nach dem Grenzstreuen vergessen, den Telimat wieder anzuheben und dadurch Streufehler erzeugen. Ein Blick auf das Display genügt und man wird an die Telimatposition erinnert.

Technische Daten und Ausstattung

ModellvarianteMDS 20.2 KMDS 20.2 DMDS 20.2 RMDS 20.2 CMDS 20.2 Q
Grundmaschine
Arbeitsbreite [ m ]10 – 2410 – 2410 – 2410 – 2410 – 24
Behältervolumen [ l ]900900900900900
Max. Nutzlast [ kg ]2.0002.0002.0002.0002.000
Behältergröße [ cm ]190 x 120190 x 120190 x 120190 x 120190 x 120
Einfüllhöhe [ cm ]101101101101101
Einfüllbreite [ cm ]180180180180180
Leergewicht [ kg ]230230230230230
TraktoranbauDreipunkt Kategorie II/IIIDreipunkt Kategorie II/IIIDreipunkt Kategorie II/IIIDreipunkt Kategorie II/IIIDreipunkt Kategorie II/III
AntriebM Drive: Gelenkwelle mit Abscherbolzen 540 U/minM Drive: Gelenkwelle mit Abscherbolzen 540 U/minM Drive: Gelenkwelle mit Abscherbolzen 540 U/minM Drive: Gelenkwelle mit Abscherbolzen 540 U/minM Drive: Gelenkwelle mit Abscherbolzen 540 U/min
Dosierung
Schieberbetätigung/MengenregelungSchieberbetätigung hydraulischSchieberbetätigung hydraulischSchieberbetätigung hydraulischSchieberbetätigung elektrischSchieberbetätigung elektronisch ohne Massenstromregelung
Stellmotoren---Schieberbetätigung elek. LinearaktuatorSchieberbetätigung elek. Linearaktuator
Variable Rate Controlneinneinneinneinja
Elektronik---Bedienung E-ClickStreucomputer QUANTRON-A
TeilbreitenschaltungTeilbreitenschaltung VariSpread V2Teilbreitenschaltung VariSpread V2Teilbreitenschaltung VariSpread V2Teilbreitenschaltung VariSpread V2Teilbreitenschaltung VariSpread V2
GrenzstreuenGrenzstreuen mit GSE, Grenzstreuen mit TELIMATGrenzstreuen mit GSE, Grenzstreuen mit TELIMATGrenzstreuen mit GSE, Grenzstreuen mit TELIMATGrenzstreuen mit GSE, Grenzstreuen mit TELIMATGrenzstreuen mit GSE, Grenzstreuen mit TELIMAT